Kurze Tipps für einen guten Schlaf

Wenn Sie unter Schlafproblemen leiden, könnten diese Hinweise hilfreich für Sie sein.

Versuchen Sie, jeden Tag zur selben Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen.
Auch am Wochenende. Und auch, wenn die Nacht schlecht war.

Lassen Sie das Nickerchen am Mittag sein.
Es nimmt den Nachtschlaf quasi vorweg.

Auch wenn es gemütlich ist, trinken Sie zwei Stunden vor dem Schlafen keinen Alkohol mehr und verzichten Sie auf eine üppige Mahlzeit am (späteren) Abend.

Bewegen Sie sich ausreichend am Tag.

Lassen Sie den Tag langsam ausklingen. Ein eigenes Einschlafritual kann den Schlaf fördern und Sie auf die Nacht einstimmen.

Dunkeln Sie Ihren Schlafraum ausreichend ab. Schützen Sie ihn so gut wie möglich vor Lärm.

Achten Sie auf eine angenehme Raumtemperatur von ungefähr 18°C.

Schauen Sie im Bett kein Fern.

Es müssen nicht unbedingt acht Stunden Schlaf sein. Testen Sie Ihre individuelle Schlafdauer.

Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie nachts aufwachen sollten. Mehrmaliges Aufwachen gehört zu einem gesunden Schlaf dazu. Schauen Sie möglichst nicht auf die Uhr.

Wenn Sie nicht wieder einschlafen können, aber auch nicht mehr Liegen wollen, stehen Sie besser auf. Wenn Sie hingegen entspannt und ruhig liegen bleiben können, genießen Sie diese Zeit im Bett als Erholungszeit.

© 2016.

Kommentare sind deaktiviert.